VSD Schweiz Logo


Angaben zur Person

Jan Wisniewski arbeitet seit 2010 im Sicherheitsdienst der Migros Aare und übernahm 2011 die Leitung Sicherheit/Inspektorat. Zuvor war der Betriebsökonom FH 15 Jahre bei der Kantonspolizei Bern in den Bereich Wirtschafts- und Computerkriminalität tätig.

Jan Wisniewski

 

 

 

von Jan Wisniewski, Präsident VSD


Anlässlich der Generalversammlung hat Heinz Schibli im Jubiläumsjahr 2013 - 10 Jahre VSD als Verein (zwölf Jahre VSD) - dem Schreibenden eine dynamische Organisation, die er 2001 mit vier weiteren Sicherheitskollegen gegründet hat, übergeben. In jahrelanger Arbeit, mit viel Überzeugungskraft und Herzblut ist es Schibli gelungen, die Vereinigung zu vergrössern und bis über die Landesgrenzen bekannt zu machen.

Ladendiebstahl, Personaldelikte, Taschendiebstahl, Einbruch, Trickdiebstahl, Raubüberfall etc. - alles Phänomene, welche die Mitglieder der VSD Schweiz beschäftigen. Weil Sicherheit nicht im Alleingang gewährleistet werden kann, finden sich unter den rund 50 Mitgliedern daher auch Vertreter aus vielen Detailhandelsunternehmen und Sicherheitsdienstleistern sowie aus Strafverfolgungsbehörden.

VSD-Organigram

Vereinigung für Sicherheit im Detailhandel

Das Motto „Hart am Verkaufspunkt - Zusammenarbeit in der Sicherheit“ der VSD ist aktueller denn je. Professionell vorgehende und gut organisierte Diebesbanden lassen sich nur durch ebenso gut organisierte „Gegenspieler“ bekämpfen. Hier unterstützt die VSD ihre Mitglieder beim Aufbau eines entsprechenden Netzwerks.

Weiter bietet die VSD mit externen Sicherheitsdienstleistern zusammen eine modulare Grundaus- und Weiterbildung für Ladendetektive/innen an und fördert die Fortbildung der Mitglieder durch Referate und Präsentation an verschiedenen Anlässen. Zu guter Letzt vertritt die VSD die gemeinsamen Interessen derer Mitglieder gegen aussen.

Organisation

Die VSD ist ein statutarischer Verein. Die Organe sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand (bestehend aus 5-7 Mitgliedern), die Rechnungsrevisoren sowie die Ausbildungskommission (bestehend aus 5 Mitgliedern; 3 VSD, 2 Sicherheitsdienstleister)

Gemeinsame Aus- und Weiterbildung

Die Fluktuation von Ladendetektiven/innen ist unterschiedlich, weshalb es sich für ein einzelnes Unternehmen kaum auszahlt, selber eine interne Ausbildung zu organisieren. Die VSD führt daher regelmässig Grundausbildungskurse für Ladendetektiv/innen durch. Die Hauptthemen dabei sind: Rechtsgrundlagen, Verhalten in Konfliktsituationen, Zusammenarbeit mit der Polizei, die Vorbereitung und Durchführung einer Überwachung inkl. der praxisbezogenen Anhaltung. Der Referenten-Mix besteht dabei aus Praktikern aus Straf- und Untersuchungsbehörden sowie den Sicherheitschefs der angeschlossenen Firmen.

Mit einer intensiven Abschlussprüfung (Modul 5) wird das erworbene Wissen getestet. Nach erfolgreich bestandener Prüfung erhalten die Absolventinnen und Absolventen den Kursausweis als Ladendetektiv/in VSD.

Die steigende Zahl der Laden- und Taschendiebstähle, insbesondere die zunehmend professionelle Vorgehensweise organisierter Banden und die Zunahme von psychischer und physischer Gewalt stellt eine grosse Herausforderung an die Gestaltung von Weiterbildungskursen für Ladendetektive/innen dar. Die Kursinhalte sind praxisbezogen und werden jeweils an der aktuellen Lage angepasst. Aufgrund der Durchmischung der Kursteilnehmer/innen aus den verschiedensten Unternehmen kommt zusätzlich ein interessanter Erfahrungsaustausch zustande.

Zukunftspläne

Die VSD möchte als Branchenorganisation im Konkordat über private Sicherheitsdienstleistungen anerkannt und als Anbieterin für die Aus- und Weiterbildung im Bereich „Ermittlungsdienste“ zugelassen werden.
Weiter ist die VSD nach wie vor bestrebt neue, engagierte Mitglieder aufzunehmen.